Herzlich willkommen auf unseren Webseiten!

Wir begrüßen Sie sehr herzlich auf der Webpräsenz des Ortsverbandes Gera des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. (DARC). Unserem Ortsverband (OV) gehören aktuell 41 Funkamateure (davon 1 Gastmitglied) aus Gera und Umgebung an. Unser OV ist Teil des Distriktes Thüringen und hat den Distrikts-Ortskenner (DOK) X20.

Auf unseren Webseiten finden Sie eine Reihe von Informationen rund um unser Hobby, Berichte von Aktivitäten sowie Links, wo man mehr über unsere Freizeitbeschäftigung erfährt.

Schauen Sie sich ruhig um – Sie sind herzlich willkommen!

Unsere monatlichen OV-Abende sind DER Treffpunkt für Funkinteressierte aus Gera und Umgebung. Das nächste Treffen findet statt am:

07.04.2017 um 18:30 Uhr MESZ
Vortrag von Andreas, DL5CN und Wolfgang, DH1AKF:
„red pitaya SDR / DiscoRedTRX“

QTH: Gaststätte Ferberturm, Gera, Am Ferberturm 14

Exkursion zum Wettermuseum Lindenberg am 26.03.2017

Informationen für alle Teilnehmer an der Exkursion

  • Datum/Uhrzeit:

    Die Exkursion findet am Sonntag 26.03.2017 statt, geplanter Beginn der Führung ist um 10:00 Uhr MESZ. Wir treffen uns um 09:45 Uhr MESZ am Museum, damit um 10:00 Uhr dann pünktlich gestartet werden kann.(Bitte den Beginn der Sommerzeit beachten: an diesem Tag wird um 02:00 Uhr MEZ die Uhr auf 03:00 Uhr MESZ umgestellt. Nur so als Hinweis… 😉 )
  • Veranstaltungsort/Anfahrt:

    Das Wettermuseum befindet sich in D-15848 Tauche, OT Lindenberg in der Herzberger Straße 21. Dies dürfte mit jedem Navi zu finden sein, eine Ausschilderung vor Ort ist lt. Aussage der Mitarbeiter des Museums ebenfalls vorhanden. Am Gebäude des Wettermuseums gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten.
    Das Luftbild bei Google ist übrigens nicht aktuell, und auch der Marker zeigt nicht korrekt auf das Wettermuseum, sondern die Ballonhalle. Das Besucherzentrum, wo wir uns treffen wollen und wo unsere Führung beginnt, liegt etwas nördlich davon – es ist das L-förmige Gebäude obendrüber. Dort befinden sich dann auch die Parkplätze.
    Wir müssen also (von Norden kommend)  vor dem Wettermuseum rechts abbiegen und danach gleich wieder links, um zum Besucherzentrum/Parkplatz zu gelangen.

Noch ein aktueller Hinweis von den freundlichen Kollegen aus dem Wettermuseum: die meisten von uns werden sicher über die Autobahn A12 Berliner Ring-Frankfurt (Oder) anreisen und dann an der Abfahrt Fürstenwalde-Ost auf die Bundesstraße 168 wechseln und nach Lindenberg fahren.  Aus dieser Richtung ist alles frei, es gibt keine bekannten Baustellen.

Aber: wer aus westlicher Richtung über die Bundesstraße 246 über Storkow/Wendisch Rietz anreist, muss mit erheblichen Behinderungen und einer Umleitungsstrecke rechnen, da in Storkow eine Kreuzung zum Kreisel umgebaut wird. Eine Umleitung ist ausgeschildert, aber es sollte auf jeden Fall ein zusätzliches Zeitpensum für diese Strecke einkalkuliert werden.

An- und Abfahrt werden eigenverantwortlich organisiert, gern dürfen auch – wenn es sich ergibt – Fahrgemeinschaften  gebildet werden.

Zusätzlich gibt es noch ein Angebot von Gunter DH6ARM: er hat ab Lehndorf (südl. Altenburg) noch zwei Plätze in seinem VW-Bus für Hin- und Rückfahrt frei, die er gern kostenlos Interessenten anbieten möchte. Bei Interesse bitte direkt Gunter ansprechen,

(Eine ursprünglich angedachte Fahrt mit einem Kleinbus eines Taxiunternehmens scheidet aus Kostengründen und mangels Interessenten aus.)

  • Ablauf der Veranstaltung:

    Die Führung beginnt im Besucherzentrum des Wettermuseums, danach werden wir in der Ballonhalle eine Ausstellung von Wetterdrachen und Wetterballons besichtigen. Durch die enge Zusammenarbeit des Wettermuseums mit dem Richard-Aßmann-Observatorium des DWD können wir live und hautnah einen Radiosondenaufstieg auf dem Gelände des Observatoriums verfolgen. Dies wird um ca. 13:00 Uhr MESZ erfolgen.

Das Fotografieren im Museum und Aussengelände ist gegen eine geringe pauschale Gebühr ohne Einschränkungen gestattet (wir werden eine Fotogenehmigung für die gesamte Gruppe erwerben, das ist einfacher und günstiger).
Auf dem Gelände des DWD gelten allerdings andere Bestimmungen,  das müssen wir dann direkt vor Ort mit den jeweils zuständigen Mitarbeitern abklären.

  • Kosten:Da wir als Gruppe mit mehr als 10 Personen anreisen,  gilt für uns der günstige Gruppentarif von 9,- EUR/Person incl. Führung. Bitte haltet das Geld passend bereit (in kleinen, nicht fortlaufend nummerierten Scheinen…  😉 ), ich würde es von allen Teilnehmern in der Zeit von 09:45 Uhr bis 10.00 Uhr einsammeln und dann insgesamt für unsere gesamte Gruppe den Eintritt bezahlen.
    Das spart sicher einige Zeit für uns und Nerven der Mitarbeiter dort vor Ort.

Nach unserer Führung gibt es für die Teilnehmer, die sich dafür gemeldet haben, im Museums-Bistro „Milli-Bar“ einen Snack (Currywurst mit Pommes Frites)

6. Sonstiges:

Ja, was gibt es noch?

Kommunikation:  Im näheren Umfeld rund um Lindenberg ist es für die Teilnehmer der Exkursion sicherlich unproblematisch, auf 2m-Direktfrequenz miteinander in Kontakt zu kommen. Ich schlage die Frequenz 145,500 MHz in FM vor. Vermutlich wird diese QRG am Sonntagvormittag nicht gerade überfrequentiert sein 😉 – anderenfalls wundere ich mich gerne zusammen mit Euch. 😀
Bei der Anfahrt (auf der A10/A12)  ist es ggf. von Vorteil, einen Umsetzer zu nutzen. Hierfür erscheint DB0LOS geeignet (Frequenz: 438,775 MHz -7,6 MHz Ablage in FM). Ich habe einge Male unterwegs auf dem östlichen Berliner Ring erfolgreich über diesen Repeater gearbeitet, er sollte in der Gegend um Lindenberg gut zu erreichen sein.

Weiterhin fällt mir spontan noch der Hinweis ein, dass wir ja am Ende der Führung beim Start der Radiosonde dabei sind. Zum Hörbarmachen der Signale der Radiosonde wäre es günstig, ein 70cm-Handfunkgerät dabei zu haben, welches die entsprechenden Frequenzen bei 40x,xxx MHz (genaue Angaben werden die Experten nennen können) empfangen kann.

Teilnehmerliste (Stand: 25.03.2017 12:30 Uhr)

lfd.Nr. Vorname Call
1 Torsten DL4APJ
2 Sebastian DL3YC
3 Matthias DD3MB
4 Ilona DG1ASK
5 Rolf DL2ARH
6 Britta DG0OJU
7 Bernd DL8AWJ
8 Steffen DG0MG
9 Winfried DL2AWT
10 Kalle DM3BJ
11 Torsten DO1ATR
12 YL DO1ATR
13 Rudi DG0OEL
14 Wieland SWL
15 Günther DO2ABK
16 Tobias DL1JGL
17 YL DL1JGL
18 Gert DL5ARG
19 YL DL5ARG
20 Gunter DH6ARM
21 Lena DL1FL
22 Harm. DH6ARM/DL1FL
23 Bek. DH6ARM

03.03.2017: Jahresmitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes

Am 03.03.2017 fand anlässlich des März-OV-Abends unsere diesjährige Jahresmitgliederversammlung statt, turnusgemäß alle zwei Jahre mit Wahl des Vorstandes.
23 Mitglieder waren der Einladung gefolgt, auch konnten wir den stellvertretenden Distriktsvorsitzenden Thüringen, OM Rolf Hoffmann, DL2ARH begrüßen.
Nach ausführlichen Berichten der einzelnen Vorstandsmitglieder zu den Aktivitäten des vergangenen Jahres übernahm der Wahlvorstand die Leitung der Veranstaltung.

Das Ergebnis der vier Wahlgänge stellt sich wie folgt dar:

  • Orstverbandsvorsitzender: Torsten Schlegel, DL4APJ
  • Stellvertreter: Winfried Thiem, DL2AWT
  • Kassierer: Jens Timme, DL1AMY
  • QSL- und Diplommanager: Peter Eichler, DJ2AX

Alle Kandidaten wurden mit 23 Ja-Stimmen ohne Gegenstimmen/ Stimmenthaltungen/ungültigen Stimmen gewählt.

Der neu gewählte Vorstand nahm die Wahl an, bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, auch künftig die Geschicke des DARC-Ortsverbandes Gera im Sinne aller Mitglieder und zum Wohle des OVs zu lenken.

03.02.2017: Vortrag von Karsten, DL3HRT: „Faszination Chiffriermaschinen“

 

Anlässlich unseres zweiten OV-Abendes im Jahr 2017 hatte sich Karsten, DL3HRT freundlicherweise bereiterklärt, einen Vortrag über Kryptographie und über Chiffriermaschinen zu halten. Er beschäftigt sich schon längere Zeit mit diesem interessanten Metier und hat hierzu auch im Herbst 2016 das Cryptomuseum in Amsterdam besucht.

Üblicherweise fällt sicher jedem zunächst erst einmal die ENIGMA als Chiffriermaschine ein, die selbstverständlich eine der bekanntesten Maschinen dieser Art ist, woran natürlich auch einige Filme und Fernsehbeiträge einen wesentlichen Anteil haben. Karsten stellte allerdings noch eine ganze Reihe weiterer Chiffriermaschinen vor, erläuterte anschaulich die Funktionsweise sowie Vorzüge und Nachteile der Geräte. Er hatte uns auch eine FIALKA M-125 mitgebracht, die sich funktionsfähig  (dank der tatkräftigen Unterstützung von Gert DL5ARG aus unserem OV) in seinem Besitz befindet. Die Vorführung dieser Maschine war natürlich eines der HighLights des Vortrages.

Eine Original-ENIGMA stand zwar nicht zur Verfügung (verständlich: unlängst wechselte eine solche Maschine für mehr als 400.000 EUR ihren Besitzer!), aber es gibt über das Cryptomuseum einen elektronischen Nachbau dieser Chiffriermaschine zu kaufen: die ENIGMA-E. Sie emuliert exakt die Funktionsweise der Original-ENIGMA.

Auch dieses Gerät hat Karsten in seinem Besitz, und es vermittelte uns beim Dechiffrieren eines Original-Funkspruches aus dem Jahr 1945 – Winni DL2AWT und Torsten DL4APJ hatten diesen Job testweise übernommen – einen Eindruck über die Anwendung dieser Technik in der damaligen Zeit.

Vielen Dank an Karsten DL3HRT für seinen interessanten Vortrag, der uns einen guten Einblick in Theorie und Technik der Kryptographie vermittelt hat. Die große Zahl der Besucher zu diesem Vortrag (eine ganze Reihe davon kam aus benachbarten Ortsverbänden) ist ein beredtes Zeugnis dafür, dass an solchen Vorträgen – auch mit anspruchsvollen Themen – ein großes Interesse bei den Funkfreunden vorhanden ist.

Hier noch einige Bildimpressionen (tnx für die Bilder: DL2AWT/DL4APJ):

01.01.2017: Bilanz der 2016er Aktivitäten mit Sonder-DOK DIX125


Seit Jahresbeginn 2016 waren  die Geraer Klubstationen DL0DIX und DK0GER mit dem Sonder-DOK DIX125 in der Luft.

Die Stadt Gera hatte anlässlich des 125. Geburtstages von Otto Dix zum Otto-Dix-Jahr und einer Reihe von Wettbewerben zu diesem Anlass aufgerufen. Um diese Möglichkeiten umfassend auch für unsere Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen, beantragten wir für den Sonder-DOK DIX125 die Laufzeit von einem Jahr für beide Klubstationen. Damit sollte interessierten Funkamateuren zusätzlich die Chance geboten werden, die Bedingungen für die Beantragung des Otto-Dix-Diploms zu erfüllen. Das ist unser Beitrag, um Otto Dix als international anerkannten Maler und Grafiker mit gesamtdeutschen Wurzeln zu ehren und weit über die Grenzen der Stadt Gera hinaus bekannt zu machen.

Mit der Beantragung eines SDOK ist natürlich auch die Verpflichtung verbunden, entsprechende Funkaktivitäten nachzuweisen. Nun ist das Otto-Dix-Jahr Geschichte, und wir können (durchaus mit ein wenig Stolz…) berichten, dass seit dem 01.01.2016 fast 11.000 (exakt: 10.913) QSOs mit dem Sonder-DOK DIX125 im Log stehen. Der OV-Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei Peter DJ2AX, Torsten DL4APJ, Alex DL5ARZ, Torsten DO1ATR und Sven DO8SWG, die ihren Beitrag zu diesem hervorragenden Resultat leisteten.

Neben mehreren hundert bereits vorliegenden QSL-Karten gibt es auch etliche attraktive Diplome und Teilnahmezertifikate von Contesten und Aktivitätsprogrammen, die wir hier gern präsentieren möchten (bitte anklicken für größere Darstellung):

 

Amateurfunk-Termine für 2017

Datum  Aktivität
Januar 2017
13.01.2017 OV-Abend Januar
28.01.2017 1. Thüringer DMR-Tagung Riechheimer Berg
Februar 2017
03.02.2017 OV-Abend Februar:  Vortrag von Karsten, DL3HRT „Faszination Chiffriermaschinen“
05.02.2017 QSO-Party, aktuelle Ausschreibung siehe Webseite
März 2017
03.03.2017 OV-Abend März, Jahresmitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes
17.-19.03.2017 32. AATiS Bundeskongress in Goslar
18.03.2017 Prüfungstermin BNetzA Erfurt
18.03.2017 Relaistreffen DB0ERZ
26.03.2017 OV-Exkursion zum Wettermuseum Lindenberg
April 2017
01.04.2017 Distriktsversammlung in Mühlberg
07.04.2017 OV-Abend April: Vortrag von Andreas, DL5CN: „Red Pitaya als SDR“
08.04.2017 FUNK.TAG Kassel
17.04.2017 zwangloses Treffen zur Saisoneröffnung (Ostermontag)
Mai 2017
01.05.2017 Deutscher Burgentag
05.05.2017 18. Europatag der Schulfunkstationen
05.05.2017 OV-Abend Mai
13.05.2017 Amateurfunktreffen des Distriktes Thüringen in Bad Klosterlausnitz im „Waldhotel zur Köppe“
20./21.05.2017 Flugtage Gera-Leumnitz – unser OV X20 ist aktiv mit Funktechnik am Platz
27.05.2017 D-STAR-Treffen Grandsberg
Juni 2017
02.06.2017 OV-Abend Juni
10.06.2017 Funkertag mit QSO-Party, aktuelle Ausschreibung siehe Webseite
17.06.2017 Prüfungstermin BNetzA Erfurt
Juli 2017
07.07.2017 OV-Abend Juli
08.07.2017 Fieldday
08.-09.07.2017 IARU-HF-Weltmeisterschaft
14.-16.07.2017 HAM-RADIO in Friedrichshafen
August 2017
04.08.2017 OV-Abend August
19.-20.08.2017 Internationales Leuchtturmwochenende (ILLW)
24.-27.08.2017 Grenzlandtreffen Werdauer Wald
September 2017
01.09.2017 OV-Abend September
08.-10.09.2017 UKW-Tagung Weinheim
09.09.2017 Prüfungstermin BNetzA Erfurt
16.09.2017 Thüringen-Contest 2017
Oktober 2017
03.10.2017 Fieldday zum Saisonabschluss an der Käseschenke
06.10.2017 OV-Abend Oktober
06.-08.10.2017 Treffen Amateurfunk Erzgebirge
21.-22.10.2017 WAG-Contest
November 2017
03.11.2017 OV-Abend November
Dezember 2017
01.12.2017 OV-Abend Dezember
16.12.2017 Winterwanderung zum Wetzstein

fett:         OV X20
normal:   OV-übergreifend / Distrikt / DARC

Noch zu terminisieren:
– QRP-/Selbstbautreffen Silberthal

(Alle Angaben ohne Gewähr – Aktualisierung: laufend nach Bedarf)

 

17.12.2016: WetzsteinWinterWanderung


Bereits seit 2004 treffen sich Funkamateure aus Ortsverbänden in Ost-/Südostthüringen und wandern jeweils am letzten Samstag vor Weihnachten zum Wetzstein, dem höchsten Gipfel im thüringischen Teil des Frankenwaldes/Übergang zum Thüringer Schiefergebirge.
Für die 2016er Winterwanderung hatten wir ja schon im Nachgang zu unserer Vorjahreswanderung  ein paar Wetterwünsche geäussert: „…sonniges Winterwetter, geschlossene Schneedecke und Rauhreif an den Bäumen…“.

Und man glaubt es kaum: unsere Wünsche wurden Realität – OK, bis auf die geschlossene Schneedecke…  Der Himmel zeigte sich in tiefstem Blau, die Temperaturen lagen im einstelligen Minusbereich, die Luft war trocken, und es war selbst in knapp 800 m über NN fast komplett windstill. Bäume und Pflanzen waren mit einer Rauhreifschicht überzuckert – ein fantastisches Bild!

Leider war die Teilnehmerzahl gegenüber den Vorjahren wiederum ein wenig gesunken: ja, wir Funkamateure werden weniger, älter, wunderlicher und seltsamer…, so dass sich trotz optimaler Rahmenbedingungen immer weniger Interessenten für solche Veranstaltungen mobilisieren lassen. Schade.

Doch „der harte Kern“ liess sich davon nicht beeindrucken und erlebte einen schönen Tag – ohne Weihnachtsstress! – bei angenehmen Begegnungen und Gesprächen. Natürlich kam auch das Funkhobby nicht zu kurz: es wurden etliche QSOs mit Portabelstationen im sächsischen Erzgebirge/Vogtland (Sächsicher Bergwettbewerb) geführt, und auch unser Newcomer Wieland konnte einige Verbindungen unter DN3AG loggen.

Ein besonders herzliches Dankeschön an die Gastgeber vom OV X43 für den wiederum sehr freundlichen Empfang und die liebevolle Betreuung unserer Wandergruppe. Anbei noch ein paar Impressionen (Fotos: Dani DO2FD, Rolf DL2ARH, Torsten DL4APJ – tnx!)

Torsten, DL4APJ

19.11.2016: Erfolgreiches Selbstbauseminar X20 und AATiS e.V.

Nach Erfolg sah es anfangs nicht aus: Auf die Einladung zum Aufbau eines 2m-TRX mit DORJI-Modul  DRA auf der Platine AS806 in Thüringenrundspruch, vielen Mails und auf unserer OV-Webseite www.amateurfunk-gera.de waren gerade mal fünf Interessenten gefolgt… Deshalb konnten wir das X20-OV-Lokal nicht nutzen, fanden aber Unterschlupf im „Treffpunkt Bieblach“ der GWB Elstertal in Gera, noch dazu kostenlos, was heute selten ist. Dank erfreulicher Resonanz aus Leipzig und Erfurt waren es doch elf Begeisterte, die mit uns ins Abenteuer SMD-Bestückung einstiegen. Dank einer ausgezeichneten Teamarbeit konnten alle Module problemlos aufgebaut, programmiert und in Betrieb genommen werden.

Micha, DB5MR, sagte: „Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich mit solchen kleinen Bauteilen so einfach ein Funkgerät zusammenbauen kann.“ Der Tiefpass von OZ4HM erwies sich wieder als absolut Nachbau sicher und erbrachte am NWT immer 55dB Dämpfung der ersten Oberwelle. Als Messplatzchef kontrollierte Andreas, DL5CN, alle Module und konnte im Durchschnitt erstaunliche 1,3 Watt Output messen. Winfried, DL2AWT, war unermüdlich bei Reparatur und Fehlersuche, er hatte uns auch die Räumlichkeiten organisiert. Damit keiner von Kräften kam, kümmerte sich unser OVV Torsten, DL4APJ, um Versorgung mit Imbiss, Kaffee, Getränken und managte die Küche. Allen OMs dafür der herzliche Dank.

Besonders interessant sind die versprochenen Berichte zur Anwendung des Moduls, auf die wir gespannt warten. Wenn sich in einem OV mindesten fünf Interessenten für ein Selbstbauseminar finden, die Organisation vor Ort übernommen wird, kommen wir auch gern zu Euch. Es darf nicht zu weit vom Hermsdorfer Autobahnkreuz entfernt sein, damit ein Tag ausreicht. Wegen der SMD-Teile gibt es leider keinen fertigen Bausatz, aber eine Platine mit der Bezeichnung AS806P, zu der auch einige Buchsen gehören, kann unter bestellung@aatis.de geordert werden. Wie alle anderen Medien und Bausätze auch beliefern wir Mitglieder auf Rechnung, alle anderen werden um Vorkasse gebeten.

73 – Peter, DJ2AX

08.10.2016: Fachtagung „Digital Voice“ im Sportlerheim Hermsdorf

In Fortsetzung der Tradition der ATV-Fachtagungen in Ostthüringen seit 2001 luden die Ortsverbände Hermsdorf X25 und Gera X20 zu einer Fachtagung „Digital Voice“ am 08.10.2016 ins Sportlerheim Hermsdorf ein.

Anliegen der Veranstaltung war die Präsentation aktueller Betriebsarten für digitale Sprachübertragung im Amateurfunk, die Vorstellung der Möglichkeiten dieser Technologien, Information über die systemübergreifende Vernetzung automatischer DV-Amateurfunkstellen, Vorstellung von Selbstbautechnik (speziell D-STAR) sowie detaillierte Informationen zum Aufbau und zur Geschichte des D-STAR-Repeaters DB0HDF.

Die Teilnehmer kamen hauptsächlich aus OVs der drei mitteldeutschen Distrikte X, W,S – von Bad Langensalza über Bernburg, Flöha, Saalfeld, Zeulenroda, Greiz, Ludwigsstadt, Jena, …  – dazu die Organisatoren aus X25 und X20. Auch ein weit angereister OM – DK4QK  aus dem OV N12 Minden – fand den Weg zur Fachtagung nach Hermsdorf.

Von allen Teilnehmern gab es überaus positives Echo, so konnte jeder etwas von der Tagung mit nach Hause nehmen, angefangen vom besseren Verständnis für die digitalen Sprachbetriebsarten über hilfreiche Tipps beim täglichen Funkverkehr in den D-STAR-Netzen bis hin zum angebotenen Programmierservice, der sowohl von Neueinsteigern mit „jungfräulichen“ Geräten als auch von erfahrenen Anwendern, die z.B. ihr repariertes Gerät im komplett resetteten Zustand aus der Fachwerkstatt zurückerhielten, gern in Anspruch genommen wurde.

Die Mühen der Vorbereitung haben sich gelohnt, und am Ende fand sich bei den Tagungsteilnehmern auch noch der eine oder andere EUR für die Spendenkasse der automatischen Stationen bei X20 und X25 – eine runde Sache!

73 – Torsten, DL4APJ